DIY Adventskranz mit rosa Pfeffer und Sukkulenten

(Werbung unbeauftragt)

In wenigen Tagen ist es bereits wieder soweit – der 1. Advent steht vor der Tür!

Ich freue mich sehr auf diese schöne und geheimnisvolle Zeit, die Kids können es kaum erwarten, das erste Türchen von ihren Adventskalendern zu öffnen und ich freue mich auf gemütliche Sonntage, an denen ich ein wenig herumdekorieren, backen und entspannen kann. 


In den letzten Jahren war der Adventskranz bei uns eher „praktisch“ gestaltet – ein schwarzer Drahtkorb-Adventskranz im Nordic-Look, gefüllt mit Kugeln und kleinen Kugeln, Fröbelsternchen und dazu die obligatorischen vier Stumpenkerzen.

Dieses Jahr wollte ich aber definitiv was anderes – und als meine Tochter mir dann direkt sagte „NÖÖÖÖÖÖ Mama – aber nicht schon wieder dieser Draht-Adventskranz, der sieht aus wie ein Papierkorb!“ war die Sache klar: ein hübscher Kranz soll es sein, aber mit dem gewissen Etwas. 

Und sofort wusste ich, wo ich alles dafür bekomme: schon seit einiger Zeit folge ich auf Instagram dem Blumen-Onlineshop Blumigo.

Dort gibt es alles, was das Tüddel-Herz begehrt und so landete die Entscheidung bei einem hübschen, beidseitig gebundenen Kranz aus Nobilis-Tanne.

Kranz aus Nobilistanne, Eukalyptus und Zypresse

Dazu wanderten noch ein paar Sukkulenten, Eukalyptus und als Farbtupfer ein Bund rosa Pfefferbeeren in den Warenkorb.

Schon zwei Tage später kam das Paket bei mir an und ich konnte loslegen.

Wie Ihr auf den Fotos sehen könnt, ist es wirklich kein Hexenwerk, in rund 20 Minuten einen schönen Kranz zu zaubern.

Zuerst nahm ich etwas geschnittene Zypresse aus dem eigenen Garten und steckte sie mit Efeunadeln am Kranz fest. 

Der erste Schritt….

Danach war der Eukalyptus dran und schon folgten die Pfefferbeeren.

Ganz zum Schluss kamen die Sukkulenten. Das war der einzige Teil, der etwas vorsichtig geplant werden sollte, da die Sukkulenten mit Draht befestigt werden. 

Wenn man festgesteckte Sukkulenten nochmal umplatzierten möchte, dann läuft man Gefahr, dass die Sukkulente beschädigt wird. 

Deswegen habe ich zuerst mal die vier Kerzen auf den Kranz gestellt und danach die Sukkulenten dazu gelegt. Als mir die Position gefiel, habe ich die Sukkulenten final mit Draht am Kranz fixiert.

Noch ein guter Rat: lasst den Kranz bis zum 1. Advent an einem kühlen Ort stehen, z.B. in der Garage.

Und nun wünsche ich Euch eine wunderschöne Adventszeit mit viel vorweihnachtlichem Zauber und kuscheligen Stunden bei Plätzchen, Tee und Glühwein.

Alles Liebe – and let the good times roll! 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s